Duoflickflauder7




 
 

Rückblick auf meine Bahnsaison 2018 / 2019

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Die Bahnsaison 2018 / 2019 ist bereits wieder Geschichte. Zuletzt gönnte ich mir ein paar Tage Ferien in der Wärme von Dubai und konnte das Ganze mit etwas Abstand verarbeiten.

 

Direkt nach der Bikesaison letzten Herbst begann die Vorbereitung auf den Weltcupwinter. Die Umstellung brauchte zwar etwas Zeit, aber wir waren stets sehr zuversichtlich. Die ersten zwei Weltcup-Stationen waren Paris und Berlin. Leider war das Glück aber zu Beginn nicht ganz auf unserer Seite. Ich musste einige heftige Stürze in Kauf nehmen und kam mit ziemlich grossen Schürfwunden davon. Weiter ging es nach London, wo wir uns steigerten und langsam in Schwung kamen. Der Abschluss war in der Metropole Hong Kong Ende Januar wo wir unser bestes Madison der Saison zeigten. Zum Abschluss der Weltcupsaison kann ich folgende Resultate bilanzieren: Madison: 14. / 10. / 7. / 6. Omnium: 12. / 19. / 16. / 13. Leider konnte ich vor allem im Omnium nicht mein volles Potential ausschöpfen. Dies muss ich nun akzeptieren und vorwärtsschauen. Der Verlauf der Madison Resultate stimmt mich aber positiv :-)

 

Neben dem Weltcup war ich auch an einige C1 und C2 Rennen im Einsatz. Dort konnte ich mich im Vergleich zum Weltcup immer sehr gut präsentieren. Ich gewann das internationale Omnium am "4 Jours de Genève" sowie "Life is an Omnium" und wurde dritte vor Weihnachten an der Track Cycling Challenge. Dort konnte ich jeweils namhafte Fahrerinnen hinter mir lassen.

 

Das Saisonhighlight war Ende Februar / Anfang März die Bahnweltmeisterschaft in Pruszków, Polen. Es war meine zweite Bahnweltmeisterschaft bei der Elite und ich konnte mich optimal vorbereiten. Im Omnium wiederspiegelte ich die Leistung der ganzen Saison und beendete das Rennen auf dem 16. Rang. Auch wenn nicht ganz alles nach Plan lief, konnte ich mit dem 8. Rang im Ausscheidungsfahren etwas Positives mitnehmen. Weiter konnte ich noch im Punktefahren starten, wo ich mich als 15. Klassiert habe.

 

Mit der Bahnweltmeisterschaft sind bereits 5 von 10 Qualifikationsrennen für Olympia 2020 vorbei. Wir befinden uns auf gutem Weg, haben aber fast keine Reserve. Hoffentlich können wir uns durch die Erfahrungen des vergangenen Winters nochmals etwas steigern, um unserem Ziel näher zu kommen.

 

Für die komme Sommersaison werde ich mich voll auf die Bahn konzentrieren und nur noch vereinzelt Bikerennen absolvieren. Zur Weiterentwicklung werde ich zudem einige Strassenrennen in Belgien bestreiten. Dort werde ich mich zusammen mit meiner Madison Kollegin Aline Seitz am belgischen Illi Bike Team anschliessen. Ich freue mich bereits sehr auf den ersten Rennblock. Am 8. April starte ich am Grand Prix de Dottignies.

 

Bis bald

 

Andrea